Maria Jacobi




 Stadrätin für Wohlfahrtswesen Maria Jacobi



Politische Vergangenheit:
  • 1924: Beitritt zur Sozialistischen Arbeiterjugend
  • 1929 wurde sie die erste Obfrau der Arbeiterjugend
  • Vor 1934: Besuch der Arbeiterhochschule
  • Ab 1945 Vorsitzende des Bildungsausschusses der SPÖ-Bezirksorganisation Landstraße (3. Bezirk)
  • 1945 bis 1975: Mitglied des Wiener Gemeinderats als Vertreterin des 3. Bezirks
  • Ab Dezember 1949 eine der Schriftführerinnen des Wiener Gemeinderats
  • Ab 1952 stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses (tätig aber auch im Ausschuss für Gesundheitswesen, für Allgemeine Verwaltung und für Städtische Unternehmungen)
  • 1959 bis 1973 amtsführende Stadträtin (Verwaltungsgruppe IV, Wohlfahrtswesen)
  • Beigesetzt wurde Maria Jacobi am 15. Oktober 1976 in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 14 C, Nummer 34). Das Gräberfeld befindet sich unmittelbar rechts vor der Präsidentengruft 


Anonymer Beschwerdebrief gegen Heimdirektor Matz / Eggenburg an Stadrätin Jacobi.



Beschwerde wegen zwei entlassenen Schülerinnen