Dr.Ernst Schönbauer






Ernst Schönbauer


In Niederösterreich/Windigsteig am 29.12.1885 geboren.
Schönbauer studierte an den Universitäten Prag, Wien sowie Berlin und promovierte 1911 zum Doktor der Philosophie.
1915 zum Doktor der Rechtswissenschaften.
Anschließend studierte er an der Universität für Bodenkultur Wien.
Bis 1919 war er Privatdozent an der Universität in Wien.
Schönbauer war ordentlicher Universitätsprofessor für Römisches und Bürgerliches Recht, Professor für Antike Rechtsgeschichte und zwischen 1929 und 1948 Dozent für Papyrologie. Ausserdem war er wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Am 4.03.1919 wurde Schönbauer für die Großdeutsche Volkspartei Mitglied der Konstituierenden Nationalversammlung.
Im Anschluss war er vom 10.11.1920 bis zum 20.11.1923 ohne Klubzugehörigkeit Abgeordneter zum Nationalrat.
Schönbauer vertrat auch den Landbund vom 7.01.1924 bis zum 1.10.1930 im Nationalrat. Innerparteilich war Schönbauer Bundesobmann sowie Mitglied der Reichsparteileitung der Deutschösterreichischen Bauernpartei bzw. des Landbund für Österreich.

Zitat aus dem Buch "Wissenschaft zwischen den Kulturen" von Johannes Feichtinger
Seite 228

"Der Fakultätsbeschluss kam auch zustande und Prof. Ernst Schönbauer, der als führender Nationalsozialist kommissarischer Dekan geworden ist, stellte mir ein vorteilhaftes Zeugnis aus, das nicht verfehlte, immer wenn vorgezeigt, Eindruck zu machen."